Schwarzkümmelöl

Schwarzkümmel wird in Vorderasien und Nordafrika seit mehr als 2.000 Jahren nicht nur als Gewürz, sondern auch als natürliches Heilmittel verwendet.
Zwischenzeitlich haben zahlreiche westliche Studien belegt, dass die täg-liche Einnahme von Schwarzkümmelöl durch die vielen darin enthaltenen ungesättigten Fettsäuren und das durch die Synthese der Linolsäuren und Gamma-Linolensäure im Körper gebildete Prostaglandin E1 zu einer langfristigen Harmonisierung des gesamten körperlichen Haushalts führt. 

Gerade Hautkrankheiten wie Akne oder Neurodermitis sind oft Folge eines fehlenden inneren Gleichgewichts und können mit Schwarzkümmelöl ge-heilt werden. Die antibakteriellen und entzündungshemmenden Eigen-schaften des Schwarzkümmelöls verhindern die Entstehung zerstörerischer Mikroorganismen im Körper. Im Falle von Fehlfunktionen der Talg- und Schweißdrüsen, die ebenfalls häufig für Hautkrankheiten verantwortlich sind, ist Schwarzkümmelöl für seine ausgleichende Wirkung anerkannt.

Schwarzkuemmel.jpg